Skip to main content

SPÖ Hietzing: Gemeindebau NEU - Leistbares Wohnen in Hietzing

05. Mai 2023| SPÖ

Wien (OTS/SPW) - „Mit dem neuen Gemeindebau am Montecuccoliplatz, zwischen Elisabethallee und Hochheimgasse wird der leistbare Wohnraum in Hietzing weiter ausgebaut. Dort wo bis vor kurzem noch ein ehemaliger Supermarkt stand, laufen bereits die Bauarbeiten zur neuen Wohnhausanlage. Aus diesem Grund, ist es auch nicht notwendig zusätzliche Flächen zu versiegeln.“, freut sich Bezirksvorsteherin-Stellvertreter Matthias Friedrich über den heute von Wohnbaustadträtin Katrin Gaal verkündeten Start der Bautätigkeit.

„Die Stadt Wien baut das geförderte Wohnungsangebot kontinuierlich aus. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten legt Wien damit ein klares Bekenntnis zum leistbaren Wohnen ab. Dadurch ist es auch in Hietzing möglich die Anzahl der Gemeindewohnungen zu erhöhen.“, ergänzt dazu SP-Klubobmann Marcel Höckner.

Leistbarer Wohnraum mit garteln am Dach

Neben den neuen Wohnungen entstehen auch Gemeinschaftsgärten am Dach, neugestaltete Grünflächen und ein Gemeinschaftsraum, die das Miteinander und die gute Nachbarschaft im Gemeindebau stärken. Durch den Bau einer Tiefgarage, wird an der Oberfläche mehr Platz für die Neugestaltung und Vergrößerung der Außenanlagen geschaffen. Auch für die Kinder und Jugendlichen der Wohnhausanlage wird es entsprechend ausgestattete Spielplätze mit Schaukeln, Rutschen, Klettergerüsten, Sitzgelegenheiten und Spieltischen geben.

Für den stellvertretenden Bezirksvorsteher Matthias Friedrich ist familienfreundliches Wohnen im Bezirk ein wichtiger Punkt. „Neben einem Spielplatz in der Wohnhausanlage wird es natürlich auch einen Kinderwagenabstellraum sowie Fahrradabstellplätze geben. Diese sind über einen fahrradfreundlichen Aufzug im Untergeschoß erreichbar.“

„Bei diesem Projekt spielt auch die ökologische Komponente eine wichtige Rolle. Daher wird die Anlage an das Fernwärmenetz angeschlossen, grüner Strom durch Photovoltaik erzeugt und die bestehenden Wohnhäuser saniert.“, erläutert Marcel Höckner die weiteren Maßnahmen.

Bestand wird saniert

Um den Heizwärmebedarf entsprechend zu senken wird die bereits bestehende Wohnhausanlage umfassend saniert. Dazu kommt die Nachrüstung mit Aufzügen und eine Aufstockung der Bestandsgebäude.

 „In rund zwei Jahren soll der Gemeinbau NEU fertig sein und die Sanierung der bestehenden Anlage beginnt wahrscheinlich im Sommer 2024.“, so die beiden Bezirkspolitiker abschließend.

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.