Skip to main content

Ermittlungen nach Abgabe von Schüssen

Vorfallszeit: 02.01.2024, 22:40 Uhr
Vorfallsort: 1160 Wien, Lorenz-Mandl-Gasse

Zeugen meldeten am Notruf einen Raufhandel im Bereich der Lorenz-Mandl-Gasse und kurz danach Schussgeräusche. Mehrere Streifenbesatzungen eilten zum Einsatzort. Ein 20-jähriger Mann der offensichtlich von der Örtlichkeit davonzulaufen versuchte, wurde durch die Polizisten angehalten. Er warf sofort eine Schreckschusswaffe zu Boden und gab an aufgrund einer vorangegangenen Konfrontation mit einem unbekannten Täter mehrere Schüsse in die Luft abgegeben zu haben. Der 20-jährige österreichische Staatsbürger war leicht verletzt. Im Zuge des Angriffs gegen den 20-Jährigen soll der unbekannte Täter auch das Mobiltelefon gestohlen haben und flüchtete. Sofortfahndungsmaß-nahmen blieben vorerst erfolglos. Gegen den angehaltenen 20-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen sowie die Schreckschusswaffe sichergestellt. Im Laufe weiterer Erhebungen konnte die Person, die das gestohlene Mobiltelefon bei sich hatte, angehalten und zum Sachverhalt befragt wer-den. Dieser ebenfalls 20-jährige österreichische Staatsbürger gab an, sich lediglich gegen den anderen 20-Jährigen gewehrt zu haben, da er mit der Schreckschusswaffe bedroht worden sei. Das Mobiltelefon wurde sichergestellt und dem ursprünglichen Besitzer zurückgegeben. Alle an dem Vorfall Beteiligten wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.