Skip to main content

Pyrotechnikschwerpunkt der Bereitschaftseinheit

Vorfallszeit: 28.12.2023
Vorfallsort : Wien-Floridsdorf

Beamte der Bereitschaftseinheit Wien führten gestern einen Schwerpunkt im Bereich des Floridsdorfer Bahnhofes durch. Besonderes Augenmerk wurde auf die Einfuhr und den etwaigen Handel von illegaler Pyrotechnik gelegt.

Der Schwerpunkt zog folgende Bilanz nach sich:

.) Sicherstellung von 359 pyrotechnischen Gegenständen
.) Sicherstellung eines Elektroschockers sowie eines Butterfly-Messers
.) acht Anzeigen nach dem Verwaltungsstrafgesetz
.) eine Anzeige nach dem Waffengesetz

Aufgrund des engagierten und professionellen Einschreitens aller Einsatzkräfte ist es gelungen, abermals einen wesentlichen Beitrag zur Sicherheit in Wien zu leisten.
Die Wiener Polizei warnt ausdrücklich vor dem Gebrauch nicht zugelassener Böller sowie unsachgemäßer Verwendung von Feuerwerk. Die meisten Unfälle und gefährlichen Vorfälle mit pyrotechnischen Erzeugnissen sind auf Sorglosigkeit, Unachtsamkeit sowie nicht bestimmungsgemäße oder missbräuchliche Verwendung zurückzuführen. Besonders die verbotene und leichtsinnige Handhabung von Pyrotechnik aus dem Ausland, ohne erforderlicher Qualitäts- und Zulassungskriterien, birgt großes Gefahrenpotential. Bei Verstößen gegen Bestimmungen des Pyrotechnikgesetzes drohen dem Verwender auch empfindlich hohe Geldstrafen.

Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.